Aus Glaube zu Glaube Roemer 1 17

Aus Glauben zu Glauben

Denn Gottesgerechtigkeit wird in ihr (oder: durch sie) geoffenbart, aus Glauben zu Glauben, wie geschrieben steht (Hab 2,4): „Der Gerechte wird aus Glauben (oder: infolge von Glauben) leben.“

Römer 1,17
  • Die Meinungen gehen leider auseinander, wenn es darum geht, was ein Mensch tun muss, um vor Gott gerecht, frei und schuldlos zu sein. Aber das Evangelium, so schreibt es Paulus im Römerbrief, offenbart uns die Gerechtigkeit Gottes.
  • Der Schlüssel zur Gerechtigkeit Gottes ist Glauben. Der Gerechte wird aus Glaube leben.

Möchtest du (ewig) leben?

  • Möchtest du leben? Echtes Leben wirst du nur bei Gott selbst (Joh 1,4) finden, denn er selbst ist die Quelle des Lebens (Joh 4,14).
    • Er möchte dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst. (Offb 21,6).
    • Jesus ist gekommen, damit wir Leben haben, und zwar im Überfluss. (Joh 10,10).
    • Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. (Joh 3,16).
      • Gott liebt dich und möchte, dass du ewiges Leben hast.

Glaubst du?

  • Glaubst du? Glaubst du, dass Gott seinen Sohn Jesus Christus sandte, um dich zu retten. Jesus Christus, der für deine Sünden am Kreuz gestorben ist und nach 3 Tagen auferstanden ist? Wenn ja, hast du ewiges Leben.
  • Die Gerechtigkeit Gottes ist ein Geschenk. Nimmst du es im Glauben an?
    • [Röm 5,17] Denn wenn durch die Übertretung des einen der Tod durch den einen geherrscht hat, so werden viel mehr die, welche die Überfülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, im Leben herrschen durch den einen, Jesus Christus)
  • Schau dir an, was Jesus selbst über diese Thematik spricht:
    • [Joh 5,24] Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.
    • [Joh 6,35] Jesus sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird niemals dürsten.
    • [Joh 6,47] Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, hat ewiges Leben.
    • [Joh 7,38] Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
    • [Joh 11,25] Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
    • [Joh 11,26] und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. Glaubst du dies?
      • Siehst du, JESUS höchstpersönlich stellt uns diese Frage: Glaubst du das? 🙂
    • [Joh 12,46] Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe;
    • [Joh 14,1] Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubt an Gott, glaubt auch an mich!
    • [Joh 16,27] denn der Vater selbst hat euch lieb, weil ihr mich lieb gehabt und geglaubt habt, dass ich von Gott ausgegangen bin.
    • [Joh 1,12] so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,
      • Hast du Jesus angenommen? Wenn ja, bist du ein Kind Gottes. 🙂

Es beginnt mit Glaube und endet mit …

  • Mir gefällt der Ausdruck “Aus Glauben zu Glauben” in Römer 1,17.
  • Alles beginnt mit Glauben und endet auch im Glauben. Der Glaube führt nicht zu eigenen Werken im Fleisch, sondern wir führen den Wandeln im Glauben, im Geist, fort.
  • Es geht mit Glauben weiter. Der Glaube (inkls. die dazugehörige Demut und Abhängigkeit von Gott) bleibt unser Lebensstil.
  • Wie heißt es so schön: So wie wir Jesus empfangen haben, so wandeln wir auch weiterhin in Ihm.
    • [Kol 2,6] Wie ihr nun den Christus Jesus, den Herrn, empfangen habt, so wandelt in ihm,
      • Wie hast du Jesus empfangen? Dankbar, demütig, und abhängig. Aus Gnade. Er hat es vollbracht.
  • Paulus ermahnt sogar die Galater, die nach dem Start im Glauben plötzlich anfangen, aus eigener Kraft etwas zu vollenden, was sie im Glauben angefangen haben.
    • [Gal 3,3-4] Dies allein will ich von euch lernen: Habt ihr den Geist aus Gesetzeswerken empfangen oder aus der Kunde des Glaubens? Seid ihr so unverständig? Nachdem ihr im Geist angefangen habt, wollt ihr jetzt im Fleisch vollenden?

[Röm 10,9]

[Röm 10,9-10] doch was sagt sie? „Das Wort ist dir nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen“; das ist das Wort des Glaubens, das wir predigen, dass, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.