Bitterkeit erkennen

Bitterkeit ist eine Geschmacksrichtung, die unter anderem von der Zunge wahrgenommen wird. Auch die Bibel spricht im Zusammenhang mit dem Thema Bitterkeit oft von der Zunge bzw. von unseren Worten.

[Röm 3,14] „Ihr Mund ist voller Fluchen und Bitterkeit.“

Als ich den Vers in Eph 4,31 gelesen habe, habe ich mich gefragt, woran man eigentlich erkennt, ob man bitter ist?!
Keiner möchte freiwillig bitter sein. Die Frage ist doch, wie erkenne ich Bitterkeit in meinem Leben?

Es ist grundsätzlich schwer das auf Anhieb für sich selbst zu erkennen. Das ist ja das gefährliche daran. Entweder Gott offenbart uns das oder andere Menschen nehmen es in unseren Gesprächen wahr. Und wie? Die Art und Weise wie wir über eine Sache reden. Die Anderen kosten unsere gesprochene Worte und stellen fest, dass sie im Bezug auf eine Sache permanent bitter schmecken.

Wenn jemand mutig ist und uns wirklich liebt, wird er uns die gut gemeinte Frage stellen: “Kann es sein, dass du Bitterkeit diesbezüglich in deinem Herzen hast?”
Wir müssen rasch aus diesem Zustand raus. Denn es ist pures Gift für unser Leben. Und Dank sei Gott, wenn jemand kühn genug ist, uns herauszufordern, zumindest darüber nachzudenken.

Gibt es eine Sache in deinem Leben, worüber du unablässig negativ redest oder ständig widerstrebende kritische ablehnende verärgerte Gedanken hast? Wenn ja, was denkst du, warum ist das so Oder noch besser: Frag Jesus selbst. 🙂

Die Ursachen für Bitterkeit können ganz unterschiedlich sein. Verletzungen, Lügen, Prägungen, Entäuschungen etc.

Jesus versteht die Wurzel jeder Bitterkeit. Wenn wir anfangen, mit Ihm darüber zu reden und gemeinsam mit Ihm darüber nachzudenken, wird er anfangen, unsere seelischen Wunden zu heilen. In Jesus finden wir Gnade und Wahrheit, die uns freisetzt (Joh 1,14; Joh 8,32). Er kam, um die zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind (Jes 61,1).

[1. Sam 1,10] Und sie war in der Seele verbittert, und sie betete zu dem HERRN und weinte sehr.

[Heb 12,15] und achtet darauf, dass nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide, dass nicht irgendeine Wurzel der Bitterkeit aufsprosse und euch beunruhige und viele durch sie verunreinigt werden;

[Kol 3,19] Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht bitter gegen sie.

[Kol 3,8] Jetzt aber legt auch ihr das alles ab: Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, schändliches Reden aus eurem Mund.

[Mt 11,28] Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.