Jesus Gebäude Bauherr Pläne

Darf Gott der Bauherr deines Lebens sein?

Darf Gott der Bauherr deines Lebens sein? Oder fangen wir an, unser eigenes Werk zu errichten? Der Psalm 127 sagt uns, dass wir dann umsonst arbeiten und uns abmühen, wenn Gott das Haus nicht baut. Es ist umsonst. Vergebens. Autsch! Mühsam bauen wir unser Werk und müssen es auch aus eigener Kraft aufrecht erhalten.

Wie lange halten wir das wohl aus?

Hoffentlich bin ich schwach und schnell frustriert, wie ein kleiner Junge, bei dem immer und immer wieder der Turm umfällt, damit ich rasch zu Papa Gott laufe und ihn entäuscht frage, warum das alles nicht so funktioniert, WIE ICH MIR DAS VORGESTELLT habe. Dann wird er mich trösten, mir meine Tränen abwischen und mir in Sanftmut und Weisheit erklären, wo der Schuh drückt. Aber vielleicht stellt er mir ja auch eine Frage, so wie ich sie meinem eigenen Sohn oft stelle: “Darf ich dir helfen? Darf ich dir etwas erklären? Lässt du mich mitbauen? Ich zeige dir etwas…“.

Gemeinsam bauen

Dann passiert etwas. Ich baue. Und wie ich baue. Und nicht nur das, ich unterhalte mich dabei auch noch. Papa Gott freut sich, wie seine gutgemeinten Pläne in mir Gestalt annehmen. Es funktioniert. Der Turm steht. Freude. Ich laufe jubelnd meinen Papa in den Arm. Wir (gemeinsam) freuen uns. “Papa, was bauen wir als nächstes?

Versorgung

Er wird uns versorgen. Mit Ideen. Mit Material. Mit Befähigung. Mit Versorgung. Mit Freude. Mit Gelingen. Oder um es in seinen eigenen Worten zu sagen: “Seinen Geliebten gibt er es reichlich im Schlaf.”.
Während du schläfst, streichelt Jesus deine Wange und spricht dir zu: Morgen wird ein schöner Tag. Es ist alles vorbereitet. Es wird dir gefallen und Freude bereiten. Wie stellst du dir es bildlich vor, wie Gott dir etwas im Schlaf schenkt? Lasst uns nicht aufhören, abhängig auf seine Gnade zu harren, dann wird nichts vergebens sein. Alle Ehre sei Jesus.

Psalm 127:1-2
Wenn der HERR das Haus nicht baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen;
wenn der HERR nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.

Vergebens ist’s für euch, dass früh ihr aufsteht und spät noch sitzt bei der Arbeit, um das Brot der Mühsal (= mühsam erworbenes Brot) zu essen;
ebenso (reichlich) gibt er’s seinen Freunden im Schlaf.

Oder in anderen Worten …

Sprüche 3:5-6
Vertraue auf den HERRN mit ganzem Herzen und verlass dich nicht auf eigene Klugheit;
denke an ihn auf allen deinen Wegen, so wird er dir die Pfade ebnen.

Vertraue, so wird er …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.