Der Jünger, den Jesus liebte

Der Jünger, den Jesus sehr liebte

Johannes 13,23
Einer aber von seinen Jüngern, den Jesus liebte, lag zu Tische in dem Schoße Jesu.

Hatte Jesus ein Liebling?

Sicherlich ist dir beim Bibellesen schon mal der Jünger Johannes und seine besondere Bezeichnung “Der Jünger, den Jesus liebte oder sehr lieb hatte” aufgefallen. Mir fällt es jedes Mal neu ins Auge. Früher habe ich mich immer gefragt, was das genau bedeutet. Hatte Jesus einen Liebling? Und wenn ja, wie hat dieser Jünger es geschafft, dass Jesus ihn besonders liebte? Hatte Jesus die anderen etwa nicht so doll lieb? Liebt Jesus mich?

Johannes nannte sich selbst so

All diese Fragen lösten sich eines Tages in Luft auf, als ich erkannt habe, dass es Johannes selbst war, der sich so benannt hat. In seinem eigenen Evangeliumsbericht nannte er sich nie selbst beim Namen, sondern immer “Der Jünger, den Jesus liebte“. Stell dir vor, du schreibst für deinen Hauskreis einen kleinen Artikel und nennst alle Beteiligten beim Namen und jedes Mal, wenn du vorkommst, erwähnst du dich als “Die Person, die Jesus besonders liebte“.

War Johannes arrogant und abgehoben? Nein, er hatte etwas Wunderbares verstanden, wovon wir alle lernen können. Ich bin mir sicher, dass Gott bewusst Johannes sein Evangelium so schrieben ließ, damit wir folgenden Fokus und die befreiende Wahrheit nicht aus den Augen verlieren und immer wieder in unserem Leben anwenden.

Hat Jesus uns alle gleich lieb? Ja! So sehr hat Jesus DIE WELT (alle) geliebt, dass er sein Leben für ALLE hingab. Aus Liebe. Aus Gnade. Jesus liebt dich genauso doll wie er Johannes liebte.

Johannes 3,16
Denn so hat Gott der Welt seine Liebe gezeigt: Er gab seinen einzigen Sohn, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht ins Verderben geht, sondern ewiges Leben hat.

Die Liebe Gottes ganz persönlich anwenden

Der Unterschied ist vielleicht, dass Johannes mehr in diesem Bewusstsein und in dieser Wahrheit lebte. Er sah sich als geliebt von Jesus an. Er nahm diese Wahrheit an: “Jesus liebt mich! Ich bin geliebt von Jesus!“. Er ließ die Gnade und Liebe Gottes in seinem Leben zu unabhängig von seiner Leistung. Wir neigen vielleicht manchmal dazu die Lügen des Teufels oder unseren Minderwertigkeitskomplexen zu glauben, dass Gott uns aus irgendeinen Grund nicht mag oder so sehr liebt wie die anderen. Aber das stimmt nicht und deshalb ermutigt uns diese Bezeichnung im Johannes Evangelium uns selbst, als geliebt zu betrachten.

Römer 5,8
Aber Gott hat seine Liebe zu uns dadurch bewiesen, dass Christus für uns starb, als wir noch Sünder waren.

Wie betrachtest du dich?

Wie betrachtest du in erster Linie deine Beziehung zu Gott? Bist du der, der jedes Jahr 4x die Bibel durchliest? Oder bist du der, der jeden Sonntag evangelisierst? Oder bist du der, der seinen Dienst in der Gemeinde seit vielen Jahren treu und feurig ausübt? Oder bist du der, der leidenschaftlich den Lobpreis leidet? Oder bist du der, der gerne für Gott ganz praktisch irgendwo zur Hilfe kommt? Das sind alles tolle und wichtige Dinge, aber in erster Linie bist du einfach ein geliebtes und gewolltes Kind Gottes. Wenn wir in dieser Realität leben, entspringt daraus ein Dienst in Liebe. Dann können wir lieben, weil Gott uns zuerst geliebt hat.

1 Johannes 4,16
Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm.

Die Liebe Jesu, die so kraftvoll und persönlich ist, hat Johannes’ Herz erobert und jeden Aspekt seines Lebens geprägt. Ich liebe die Szenen in der Bibel von Johannes. Er wich Jesus nicht mehr von der Seite. Als Petrus mit Jesus am Strand spazieren war, schlenderte Johannes Jesus hinterher. Petrus ärgerte das vielleicht ein wenig aber Jesus sagte, er solle ihn lassen. Als die Jünger sich zum Abendmahl trafen, lehnte sich Johannes an Jesu Brust. Als Jesus gekreuzigt wurde, waren alle Jünger weg bis auf Johannes. Er blieb einfach bei Jesus und war in der schwersten Stunde mit und für seinen Retter da. Siehst du, was die Liebe Gottes mit uns macht? Treue Nachfolger. Ohne Druck und Stolz. Sondern sanft möchten wir unseren Herrn Jesu nicht mehr missen. Egal, was die Umstände und andere Menschen sagen.

Was wäre wenn …

Was wäre, wenn du dich selbst auf die gleiche Weise beschreiben würdest? Als die Person, die Jesus liebt? Wie würde es dein Leben verändern, wenn du in dieser Wahrheit leben würdest? Wie würde es deine Beziehung zu Gott und zu allen anderen, die du kennst, verändern? Für Johannes veränderte es alles. Johannes fand in der Liebe Jesu alles, wonach sich sein Herz sehnte. Das Gleiche wartet auch auf uns. Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

1 Johannes 3,1
Seht doch, welche Liebe der Vater uns erwiesen hat: Wir sollen seine Kinder heißen – und wir sind es tatsächlich! Die Menschen dieser Welt verstehen das nicht, weil sie den Vater nicht kennen.

Egal, wie dein Leben gerade aussehen mag. Die Zeiten und Umstände ändert sich. Vielleicht machst du gerade eine schwere Phase durch. Eines ändert sich aber nie: Du bist eine Person, die Jesus sehr liebt. In Jesus Christus kann dich nichts von dieser Liebe trennen (Römer 8,39). Amen und Danke Jesus. 🙂

Gruß Tobias und lass dich heute von Jesus lieben. 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.