Gott brachte die Tiere zu den Menschen – Gemeinschaft

Gott brachte die Tiere zu den Menschen. Ist Gott nicht wunderbar? Ich sehe einen Gott voller Freude und Kreativität.

Ein Gott voller Liebe und Demut. Ein Gott, der es liebt zu teilen und zu zeigen.

Sollte es eigentlich nicht umgekehrt sein, dass wir Gott etwas bringen? Aber er kam zum Menschen und brachte ihn etwas.

Wusstest du, dass du viel mehr bist als nur ein Geschöpf? Du bist nicht wie ein Tier, welches einfach zur Freude Gottes existiert sondern deine Bestimmung geht noch weiter über das hinaus.

Gott möchte Gemeinschaft mit dir. Intensiven Austausch. Gemeinsam reden. Gemeinsam lieben. Gemeinsam lachen. Gemeinsam genießen. Gemeinsam gestalten. Gemeinsam leben.

Siehst du die Schönheit darin?
Gott erschuf die Tiere und brachte sie zu den Menschen:
“Hey, schaut her, was ich gemacht habe. Wie möchtest du es nennen?”

Es klingt seltsam, aber ich sehe eine kindliche Euphorie in Gott. Er liebt es einfach Dinge zu schaffen. Wie mein Sohn ein Bild malt und es mir begeistert zeigt so sehe ich es mehr und mehr bei Gott wie er mir Dinge freudig zeigt. “Schau her :)”

Es beschämt mich ein wenig, dass Gott mich manchmal so behandelt als wäre ich Gott. Aber das zeigt nur dass ich ein falsches Gottesbild habe. Gott ist soo frei. Voller Freude und Liebe. Ist es Gotteslästerung wenn ich behaupte dass Gott Vater aber auch “Kind” ist?

Er bahandelt mich so, so wie ich denke ich ihn behandelt sollte. Voller Liebe und Demut.

Jesus sagte: Kommt zu mir und lernt von mir Demut.

Jesus Christus ist Gott und der Herr!!! Und trotzdem wurde Diener aller und gab sein Leben für uns schmutzigen Sünder. Aber das ich Wort “trotzdem” verwende, zeigt wieder nur , wie wenig ich von Gott-sein verstehe. Ich sollte es einfach Ihm überlassen .

Wie kann ein Gott nur soo liebevoll sein? Wäre einer von uns Gott sähe das sicherlich anders?!

Menschen sind selbstzentriert und regen sich über all mögliche Dinge auf und pochen auf ihre Rechten. Und was ist mit Gott der jedes Recht hat?

—————
Obwohl er in jeder Hinsicht Gott gleich war, hielt er nicht selbstsüchtig daran fest, wie Gott zu sein. Nein, er verzichtete darauf und wurde einem Sklaven gleich: Er wurde wie jeder andere Mensch geboren und war in allem ein Mensch wie wir. Er erniedrigte sich selbst noch tiefer und war Gott gehorsam bis zum Tod, ja, bis zum schändlichen Tod am Kreuz.
Philipper 2:6‭-‬8
——————-

Wir behandeln Menschen so wie sie es verdienen. Wir behandeln Menschen nach ihren Taten. Aber das ist nicht Christusgemäß.
Wir sollten Menschen nach ihren Wert behandeln.
Du und die Person neben dir, ihr seid zutiefst wertvoll.
So wertvoll dass Jesus seine Liebe verschwenderisch über dich ausgießen möchte.

———
Seht euch die Vögel an! Sie säen nichts, sie ernten nichts und sammeln auch keine Vorräte. Euer Vater im Himmel versorgt sie. Meint ihr nicht, dass ihr ihm viel wichtiger seid?
Matthäus 6:26
———–

Unsere Herzen werden frei von Hass, Bitterkeit, Schmerz und Egoismus wenn wir von Neuem geboren werden und den Heiligen Geist empfangen.

Dann empfangen die Liebe Gottes und sind ein Geist mit Jesus. Wir sind eine neue Kreatur, deren Atemzug das Lieben ist. Christus lebt in dir und möchte durch dich tun, was er schon immer getan hat: Menschen lieben und retten.

Wenn wir den Geist der Liebe in uns durch selbstzentriertes Denken und Stolz widerstreben, dann werden wir unzufrieden. Denn du bist ein Kind Gottes. Und es ist deine neue Natur zu lieben. Du bist Teilhaber seiner göttlichen Natur.

Ein Adler ist erst dann glücklich und erfüllt wenn er majestätisch im Himmel gleitet und nicht wenn er unten im Schweinestall umher watschelt. Warum? Weil er ein Adler ist. Du bist ein Kind Gottes und die Liebe Jesu in dir möchte ausbrechen.

Wir werden glücklich und erfüllt wenn wir in der Gegenwart Gottes gleiten und andere Menschen in das Reich Gottes lieben. In Klarheit, Reinheit, Kraft, Demut und bedingungsloser Liebe. So wie Jesus es tut.

Fall nicht auf die Lüge des Teufels hinein, dass du aus irgendeinem Grund nicht lieben kannst. Du kannst. Denn die Liebe ist in deinem Herzen ausgegossen. Siehe Römer 5,5

Entdecke die Liebe. Mach die Pforte deines Herzens auf und lass den Heiligen Geist “raus”.

Gebet:
Jesus ich möchte lernen zu lieben. In deiner Kraft und mit deiner Liebe. Heiliger Geist bitte brich aus! Lass uns gemeinsam Menschen lieben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.