reines Gewissen

um wieviel mehr wird das Blut Christi, der kraft ewigen Geistes sich selbst als ein fehlerloses Opfer Gott dargebracht hat, unser Gewissen von toten Werken reinigen, damit wir dem lebendigen Gott dienen!

Heb 9:14

Durch das Blut Jesu, durch das vollbrachte Werk von Jesus wird unser Gewissen von toten Werken gereinigt. Wozu? Damit wir dem lebendigen Gott dienen können.

In Freude dienen

In Freiheit dienen zu können, ist etwas wunderbares. Wir alle kennen dieses Gefühl, wenn wir jemanden eine Überraschung machen. Es fühlt sich nicht nach “harter Arbeit” an sondern ganz im Gegenteil: Man hat riesige Freude daran, den anderen zu beschenken. Ja, es macht Freude. Man macht es gerne. Es fühlt sich gut an.

Dienen “weil” und nicht “damit”

Und genau in diesen Zustand möchte Gott uns auch bringen. Wir sollen ihm nicht dienen, DAMIT unser Gewissen gereinigt ist sondern WEIL es bereits durch das Blut Jesu gereinigt ist, können wir jetzt mit Zuversicht und Freude Gott dienen. Ganz entspannt. Ganz echt. Ohne Relegion.

Gott zu dienen ist nichts negatives

Wir müssen keine Angst mehr haben, dass uns irgendwas von Gott trennt. Oder wir einen Fehler machen und Gott sauer auf uns ist. Ja, Gott möchte uns mit diesem Herzenzustand sogar segnen, dass wir gerne dienen. Weil es – mit der richtigen Haltung – etwas kostbares ist. Es ist schon fast ein Geheimnis. Während es in der Welt darum geht, viel zu bekommen, liegt ein Schatz der Glückseligkeit im Dienen. “Gott zu dienen” ist überhaupt nichts negatives oder belastendes. Es ist freisetzend.

Voraussetzung

Die Voraussetzungen dafür ist, zu wissen, dass zwischen mir und Gott alles in Ordnung ist und ich mir nichts mehr verdienen muss. Ich muss nichts aus einem religösen Druck heraus tun. Ich darf jetzt einfach sein. Einfach machen und mich durch die Kraft des Heiligen Geistes verändern lassen.

Deshalb spricht dieser Bibelvers hier von “Gewissen von toten Werken reinigen, damit wir den lebendigen Gott dienen können”. Mit Gewissen ist im Urtext die Wahrnehmung, das Bewusstsein gemeint. Wessen sind wir uns bewusst? Wieviele Fehler wir machen? Wieviele Sünden wir noch in unserem Leben haben? Was ich angeblich noch alles tun muss, um ein besserer Mensch zu werden? Oder bin ich mir dessen bewusst, was Gott am meisten ehrt: Nämlich dass er aus Liebe seinen Sohn sandte, damit er für alle meine Sünden starb und sie auslöschte und mein Gewissen von toten Werken (den relegiösen Versuch ohne Glaube aus eigener Leistung mich gerecht zu machen, was wiederrum purer Stolz ist und das Kreuz ablehnt) reinigte.

Gnade macht frei von Stolz

Menschen, die die Gnade Gottes verstanden haben, werden frei von frommen Stolz. Ihr Gewissen wird frei von dem Druck, den der Feind uns macht: “Hilfe! Ich muss etwas für Gott tun sonst ….

Nein, Menschen die verstanden haben, was Jesus für sie getan hat, erfahren eine tiefe Ruhe in ihrem Gewissen und Gebete der Dankbarkeit steigen empor. Ein Herz was frei von Relegion ist. Ein Herz, was in Freiheit den lebendigen Gott gerne dienen möchte.

Hier noch drei tolle Parallelstellen:

So lebe also nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir; was (= soweit) ich jetzt aber noch im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich dahingegeben hat.

Galater 2:20

und wandelt in der Liebe, wie auch Christus euch geliebt und sich selbst für uns als Weihegabe und Opfer dargebracht hat, Gott zu einem lieblichen Wohlgeruch.

Epheser 5:2

In diesem haben wir die Erlösung, nämlich die Vergebung der Sünden;

Kolosser 1:14