Geist der Gnade

Sodann will ich […] den Geist der Gnade und der Bitte um Gnade ausgießen

Sach 12:10

Ausgegossen

Der Heilige Geist, der über uns ausgegossen wurde, ist ein Geist der Gnade.
Als Christ hat es in deinem Herzen nicht nur ein bisschen Heiliger Geist reingetropft. Du hast auch nicht nur ein paar Spritzer abbekommen wie beim Blumen gießen. Nein, der Heilige Geist, der Geist der Gnade und der Liebe wurde reichlich AUSGEGOSSEN. Platsch!!!

Hörst du das Rauschen?

Hörst du das Geräusch wenn man ein großen Eimer Wasser ausgießt?
Hörst du das Sprudeln wenn die Wellen vom Meer aufschlagen?
Siehst du und hörst du es, wie dein Herz von Gott geflutet wurde?
Erlauben wir es, dass sich unsere ausgetrockneten Seelen wie ein Schwamm vollsaugen?
Ausgegossen. Ströme des lebendigen Wassers.
Manche fahren an das Meer, nur um es zu hören. Es hat etwas beruhigendes, nicht wahr?
Hörst du das Rauschen des Heiligen Geistes in deinem Leben?

Siehe da, eine Welle …

Siehe da, eine Welle der Offenbarung, die die nächste Lüge in unserem Leben wegspülen möchte.
Siehe da, eine Welle der Kraft und Auferbauung, die uns wieder nach vorne treibt.
Siehe da, eine riesige Welle der Gegenwart Gottes, die einfach über uns einstürzen und uns umgeben möchte.
Siehe da, noch ganz viele Wellen …
Aber was ist das…?

Wellenbrecher

Oh je, lieber Herr Jesus, gibt es Wellenbrecher in meinem Herzen?
Mögen riesige Wellen des Heiligen Geistes in meinem Leben entstehen, dass selbst die Nachbarninseln die ersten Spritzer der Liebe Gottes abbekommen. Das die Boote, die mein Leben beobachten und durchkreuzen, ins Wanken und ins Wackeln kommen und in deine Arme der Gnade fallen.

Sind die Wellenbrecher vielleicht das Gegenteil von Gnade? Stolz und Selbstgerechtigkeit. Der Versuch, Werke zu vollbringen, die Gott (durch uns) tun möchte? Der Versuch, Dinge zu vollbringen, die Jesus schon längst vollbracht hat? Der Versuch unabhängig zu sein? Der Versuch stark zu sein? Ich höre die Worte Jesu aus 2. Kor 12:9 :

„Meine Gnade ist für dich genügend (= muss dir genügen), denn meine Kraft gelangt in der Schwachheit zur Vollendung (= zu voller Auswirkung).“

Daher will ich mich am liebsten um so mehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft Christi Wohnung bei mir nimmt..

Einatmen

Ich möchte keine Wellenbrecher in meinem Herzen. Ich möchte Surfbretter des Vertrauens und Segel-Katamarane des Loslassen. Ich möchte den frischen Wind des Heiligen Geistes einatmen und rufen: ICH LEBE!

Das Einatmen beginnt vielleicht mit diesem Vers:

Als aber die Güte und Menschenfreundlichkeit Gottes, unsers Retters (oder: Heilands), erschienen war,
da hat er uns – nicht aufgrund von Werken der Gerechtigkeit, die wir unserseits vollbracht hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – gerettet durch das Bad der Wiedergeburt und der Erneuerung des heiligen Geistes,
den er reichlich auf uns ausgegossen hat durch unsern Retter (oder: Heiland) Jesus Christus,
damit wir durch seine (d.h. Christi) Gnade gerechtgesprochen und unserer Hoffnung gemäß Erben des ewigen Lebens würden.

Titus 3:4-7


Sinne trainieren

Für Gereifte (oder: Vollkommene, d.h. Erwachsene) dagegen ist die feste Nahrung da, nämlich für die, welche infolge ihrer Gewöhnung geübte Sinne (= Sinneswerkzeuge) besitzen, so dass sie das Gute und das Schlechte zu unterscheiden vermögen.

Heb 5:14

Wir können unsere Sinne trainieren. Wir können die Wahrheiten aus dem Wort Gottes bewusst praktizieren und unsere Sinne dadurch geistlich stärken und erneuern. Wenn mich ein Bibelvers anspricht, gefällt mir der Gedanke: “Wie kann ich diese Wahrheit in meinem Alltag anwenden?” Oder gegebenfalls: “Jesus, ich verstehe das nicht, wie ist das gemeint? Wie kann ich das anwenden?

Was ist die Folge davon? Reife und die Fähigkeit immer besser das Gute vom Schlechten zu unterscheiden.

Eine Aufgabe des Heiligen Geistes ist es, uns Dinge zu offenbaren und uns dabei zu helfen, diese ganz praktisch anzuwenden. Eione weitere Aufgabe von Ihm ist es sogar uns an Dinge zu erinnern. 🙂 Dein persönlicher Reminder. Ist das nicht genial? Aber sein Name (Parakletos ) bedeutet auch “der zur Hilfe Herbeigerufene“. Werden wir ihn um Hilfe bitten? Werden wir zu ihm rufen: “Heiliger Geist bitte hilf mir das Wort zu verstehen. Bitte erinnere mich daran, es in meinem Alltag anzuwenden…

Ich glaube je mehr wir in Kooperationen mit dem Heiligen Geist das Wort bewusst im Leben anwenden, desto tiefer geht es in unser Herz und so mehr Offenbarung kommt nach. Es ist wie mit den anderen Dingen im Leben: Was wir viel leben und praktizieren, vergessen wir irgendwann nicht mehr und es wird zur einer Selbstverständlichkeit und ist nicht mehr mühsam. Ich brauche jedenfalls seit einigen Jahren schon keine Erinnerung mehr, dass ich mir morgens die Zähne putzen sollte. 🙂

Unser Geist ist vom Neuen geboren aber unser Verstand nicht. Dort müssen unsere Sinne bewusst trainiert und erneuert werden durch das wunderbare Wort Gottes. Das scheint mir hier noch eine gute Bibestelle zu sein.

Gestaltet eure Lebensführung nicht nach der Weise dieser Weltzeit, sondern wandelt euch um durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr ein sicheres Urteil darüber gewinnt, welches der Wille Gottes sei, nämlich das Gute und (Gott) Wohlgefällige und Vollkommene.

Röm 12:2

Lehre mich, führe mich

Lehre mich das dir Wohlgefällige tun, denn du bist mein Gott:

dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn!

Ps 143:10

Was für ein einfaches aber tiefes Gebet: “Lehre mich, …. führe mich”.
Es war nie vorgesehen, dass wir uns hier alleine durch’s Leben schlagen. Gott möchte uns helfen. Er liebt diese Gebete der Abhängigkeit, wie ein Papa es liebt wenn sein Kind zu ihm kommt und fragt: “Papa, kannst du mir dabei helfen? Papa, wie mache ich…., Papa, was denkst du über…”.

Aber haben wir immer diese Ruhe, im Alltag mal Inne zu halten und Jesus bei unseren Tätigkeiten und Plänen zu fragen:
“Was denkst du darüber?”,
“Was denkst du wie sollte ich es tun?”,
“Jesus, bitte bringe mir bei wie man richtig ….”,
“….

Erlauben wir Gott zu uns zu sprechen? Sind wir offen für seine Führung? Wahrscheinlich hätte ich mir schon das ein oder andere ersparen können, wenn ich Gott einfach mal vorher gefragt hätte. 🙂

Aber ist es nicht ermutigend, zu wissen, dass dort ein Gott ist, der FÜR uns ist und das sein GUTER (kein schlechter) Geist in uns lebt und uns führen möchte? Geben wir ihm Raum und Offenheit dafür, uns zu leiten und zu helfen.