Lehre mich, führe mich

Lehre mich das dir Wohlgefällige tun, denn du bist mein Gott:

dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn!

Ps 143:10

Was für ein einfaches aber tiefes Gebet: “Lehre mich, …. führe mich”.
Es war nie vorgesehen, dass wir uns hier alleine durch’s Leben schlagen. Gott möchte uns helfen. Er liebt diese Gebete der Abhängigkeit, wie ein Papa es liebt wenn sein Kind zu ihm kommt und fragt: “Papa, kannst du mir dabei helfen? Papa, wie mache ich…., Papa, was denkst du über…”.

Aber haben wir immer diese Ruhe, im Alltag mal Inne zu halten und Jesus bei unseren Tätigkeiten und Plänen zu fragen:
“Was denkst du darüber?”,
“Was denkst du wie sollte ich es tun?”,
“Jesus, bitte bringe mir bei wie man richtig ….”,
“….

Erlauben wir Gott zu uns zu sprechen? Sind wir offen für seine Führung? Wahrscheinlich hätte ich mir schon das ein oder andere ersparen können, wenn ich Gott einfach mal vorher gefragt hätte. 🙂

Aber ist es nicht ermutigend, zu wissen, dass dort ein Gott ist, der FÜR uns ist und das sein GUTER (kein schlechter) Geist in uns lebt und uns führen möchte? Geben wir ihm Raum und Offenheit dafür, uns zu leiten und zu helfen.