bibel was ist mit geistlichen segen reichtum armut gemeint epheser 1 3

Was ist geistlicher Segen? Epheser 1,3

Jesus hat mich reich gemacht – aber womit?

In 2.Kor 8:9 lesen wir einen wunderbareren Vers, was Jesus für uns getan hat. Er wurde arm. Wir wurden reich. Als ich den Vers heute erneut las, habe ich mich jedoch gefragt, in wie fern Jesus reich war bzw. im Gegenzug in wie fern er arm geworden ist? Und mit welche Art von Reichtrum er uns (durch seine Armut) reich gemacht hat? Was bedeutet das ganz praktisch? Was ist damit gemeint?

Ihr kennt ja die Gnade unsers Herrn Jesus Christus, dass er,
obschon er reich war, doch um euretwillen arm geworden ist, damit ihr durch(!) seine(!) Armut reich würdet. (2.Kor 8:9)

Denn eines ist doch klar. Hier steht es schwarz auf weiß: Jesus hat mich reich gemacht. Und deshalb möchte ich verstehen, womit. Wir beide sind reich. 🙂 Womit auch immer. Ich hoffe, wir können das hier genauer aufklären. Denn es ist doch sehr schade und traurig, wenn da ein Reichtum besteht und wir nichts davon wissen bzw. kein Gebrauch davon machen. Es ehrt Jesus nicht. Denn immerhin sind wir NUR! durch seine gewordene Armut reich geworden. Jesus hat einen Preis dafür bezahlt, damit wir reich sind. Also lass uns diesen Reichtum entdecken und ihn zur seiner Ehre genießen. Auf gehts …

Mit jedem geistlichen Segen

Wenn man sich die Parallelstellen zur dieser Bibel Stelle anschaut, kommt man zu einem passenden Vers, der im Ephesterbrief 1:3 steht.

Gepriesen sei der Gott und Vater unsers Herrn Jesus Christus, der uns mit jedem Segen geistlicher Art, (der) in der Himmelswelt (vorhanden ist), in Christus gesegnet hat! (Eph 1:3)

Ein schöner bekannter Vers. Den wir gerne zitieren und proklammieren. Aber auch hier stelle ich mir die Frage: Was sind denn eigentliche geistliche Segen?

Ich konnte jetzt spontan keine Bibelstelle finden, die mir genau definiert, was geistliche Segen sind aber ich denke das müssen wir auch nicht. Es erklärt sich einfach von selbst, wenn wir uns anschauen, was Jesus uns gegeben hat. Womit er getauscht hat und was er uns zugesgagt hat. Lass uns mal ganz praktisch werden anhand der Basics des Evangeliums. Spontan fallen mir folgende Dinge ein.

  • Jesus schenkte uns ewiges Leben! Wir werden ewig leben. Jesus schmeckte für uns den Tod (Heb 2:9). Jesus starb für dich, damit du ewig leben kannst.
  • Er tauschte: Er wurde zur Sünde. Er nahm die Schuld der ganzen Welt auf sich (inkls deiner gesamten Schuld) damit wir seine Gerechtigkeit bekommen. Siehe 2.Kor 5:21: “Er hat den, der Sünde nicht kannte, für uns zur Sünde (d.h. zum Sündenträger) gemacht, damit wir in ihm Gottes Gerechtigkeit würden.
    • Du bist die Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus. Das sagt das Wort über dich.
  • Jesus gab dir seinen übernatürlichen Shalom Frieden: Siehe Joh 14:27: “Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht so, wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht!
  • Jesus gab dir seine Freude: Siehe Joh 15:11: “Dies habe ich zu euch geredet, damit die Freude, wie ich sie habe, auch in euch (vorhanden) sei und eure Freude vollkommen werde.
  • Jesus gab dir das Anrecht ein Kind Gottes, Miterbe und ein Burger des Himmels zu werden. Du wurdest adoptiert. Du bist nicht mehr Vaterlos. Du hast einen himmlischen Papa, der dich liebt.
  • Jesus hingegen, hat am Kreuz folgende Worte geschriehen: “Mein Gott, mein Gott warum hast du mich verlassen”. Jesus wurde arm, indem er von eine Zeit lang getrennt war, weil er unsere Sünden auf sich genommen hat inkls der Strafe. Er erlebte und schrie diesen Satz “Mein Gott warum hast du mich verlassen” damit er dir folgendes Versprechen geben konnte: “Siehe Heb 13:5: “Ich will dir nimmermehr meine Hilfe versagen und dich nicht verlassen“ oder Heb 8:12 “Denn ihren Übertretungen gegenüber werde ich Nachsicht üben und ihrer Sünden nicht mehr gedenken.” . Jesus erlebte hier Trennung von Gott. Ist dir mal aufgefallen, dass Jesus immer von “Papa” Gott sprach (Abba Vater) aber bei der Trennung rief er “Gott, warum hast du mich verlassen.”. Erst nach dem das Werk vollbracht war, nannte Jesus Gott wieder Vater. Jesus wurde arm, damit du durch seine Armut würdest.
  • Jesus gab dir seinen Heiligen Geist. Seine permanente Gegenwart.
  • Jesus gab dir die Liebe Gottes, die durch den Heiligen Geist in uns ausgegossenwurde. Siehe auch Römer 5:5.
  • ….usw

Ich glaube, wenn man über all diese Punkte nachsinnt, kann entdeckt man mehr und mehr, was der Eingangsvers bedeutet und wie reich wir tatsächlich sind: “obschon er reich war, doch um euretwillen arm geworden ist, damit ihr durch(!) seine(!) Armut reich würdet.

Wir wurden mit jedem geistlichen Segen, der im Reich Gottes vorhanden ist, in und durch Christus gesegnet. ( siehe Ephesterbrief 1:3 ). Und weiß du was interessant ist? Das Wort “geistlichen” (Segen), heißt im griech. Grundtext: “pneumatikos” und hat die gleiche Wurzel was für den Heiligen Geist benutzt wird.

Und weiß du, wie die Bibel das Reich Gottes definiert? Siehe Röm 14:17: “Das Reich Gottes besteht ja nicht in Essen und Trinken, sondern in Gerechtigkeit und Frieden und Freude im heiligen Geist;

Gerechtigkeit, Friede, Freude im Heiligen Geist. Und weiß du noch was? 🙂 All das schenkt uns Jesus. All das bekommen wir (nur) durch Jesus. Er nahm unsere Sünde und gab uns seine Gerechtigkeit. Er gab uns seinen Frieden. Er gab uns seine Freude. Und er gab uns seinen Heiligen Geist. Ist das nicht wunderbar? Aber was muss ich denn jetzt tun? Glaube! Glaube an den Herrn Jesus. Und dann lass uns unsere neue Identität in Christus erforschen und uns tiefer an der frohen Botschaft erfreuen. Wir sind bereits gesegnet. Wir sind bereits reich in Christus. In Christus bist du reich an Frieden, reich an Freude, reich an Gerechtigkeit, reich an Annahme, reich an Liebe, reich an Geborgenheit, reich an der Nähe Gottes, reich an Hoffnung, …..

Es gibt einige Bibelstellen, die aussagen, dass wir in Christus keinen Mangel mehr haben werden. Oder auch im alten Testament: “Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.” Und man kann sich natürlich fragen: Stimmt das? Ich brauche doch ein neues Auto, wofür ich gerade kein Geld habe. Es sind noch Rechnungen zu bezahlen. Wir können uns dies oder jenes nicht leisten. Ich kann dies oder das nicht machen. Das sind alles Bedürfnisse, um die sich der Herr auch auf seine Art und Weise in Liebe kümmern möchte und wird.

Aber wenn die Bibel vom “kein Mangel” trotz all dieser Dinge spricht, sagt mir das eines: Das was ein Mensch wirklich braucht und zutiefst benötigt, sind all die Dinge, die wir oben beschrieben haben: Friede, Freude, Liebe, Zugehörigkeit, Hoffnung, Ewiges Leben, … JESUS. Das ist das was wir wirklich brauchen. Wenn wir Mangel mit den irdischen Dingen assozieren, ist es vielleicht eine Lüge? Du hast alles was du wirklich brauchst: Christus! Menschen, die das nicht haben, werden ab ein gewissen Punkt bereit sein, all ihr Reichtum niederzulegen, nur um endlich Annahme, Liebe, Frieden und wahre Freude zu erleben. Du hast es bereits. Du bist ein Träger seiner Gegenwart. Du bist in Christus. Lass dich nicht von den Lügen dieser Welt täuschen. Der Herr ist dein Hirte, dir wird es in Ihm nie an Freude, Frieden und Liebe, und Gerechtigkeit mangeln.

Dazu fällt mir ein Beispiel aus der Bibel ein, wo Paulus im Gefängnis war. Und glaub mir, die waren damals nicht so “schön” wie die heutige Gefängnisse in Deutschland. Stell dir vor, wie so ein dreckiges Gefängnise loch damals ausgesehen hat. Keine schöne Situation oder? Und dennoch schlief Paulus so fest in diesem Loch, dass der Engel ihn mit einem Sidekick wecken musste. Der Friede Gottes, der alle Vernunft übersteigt. Und was passierte noch? Sie fingen an Lobpreis zu machen. Die Freude Gottes. Ich meine mich sogar spontan daran zu entsinnen, dass sich der Gefängnisewärter noch bekehrte. Die Gerechtigkeit Gottes breitete sich aus.

Ist es nicht ermutigend und transformierend, über das Evangelium, über das vollbrachte Werk von Jesus nachzusinnen? Sei gesegnet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.