Eine kurze Zeit leiden – Gott ist treu und bei mir

1 Petrus 5:10
Der Gott aller Gnade aber,
der uns berufen hat
zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus,
er selbst möge euch, nachdem ihr eine kurze Zeit gelitten habt,
völlig zubereiten, festigen, stärken, gründen!

Gott ist voller Gnade und Gerechtigkeit. Deshalb sandte er auch seinen Sohn Jesus Christus in diese Welt, damit er unsere Sünden und Schuld auf sich nimmt und für uns am Kreuz unsere Strafe trägt. Gott tilgte unsere Sünde und hat uns im gleichen Zuge gerecht gesprochen. In Jesus Christus. Jesus ist die Schnittstelle. Der Austausch. Der Weg.

Gott sandte Jesus als Licht in die Finsternis, um uns zu retten. Hierbei ist es wichtig, folgendes nicht aus den Augen zu verlieren. Gott sandte Jesus in die Finsternis. In eine gefallene Welt, bestimmt von Sünde und unter der Herrschaft des Teufels. Gott sandte Jesus nicht in das Reich Gottes sondern in das Reich der Finsternis. Deshalb rief Jesus auch: Das Reich Gottes ist nahe! Jesus “nahm seine Welt mit”. Er war zwar in dieser Welt aber nicht von dieser Welt. Er demonstrierte den Himmel, indem er die Werke des Teufels zerstörte, Kranke heilte, Dämonen austrieb, Herzen wiederherstellte und die Schuld am Kreuz auslöschte, damit wir frei und gerechtgesprochen sind, uns in das Reich Gottes retten zu lassen.

Wir sind berufen im Reich Gottes zu sein. In seiner ewigen Herrlichkeit und Schönheit zu sein. Du wurdest dazu berufen, Gemeinschaft mit Gott zu haben. Als Kind Gottes.

Und auch wenn wir in Jesus Christus nicht mehr VON dieser Welt sind, so sind wir noch eine kurze Zeit IN dieser gefallenen Welt. Als Kinder Gottes. Deshalb erleben wir auch Leid. Aber in all dem wird Gott uns tragen. Er ist treu. Um es in den Worten von David zu sagen:

Psalm 23,4-5:
Und wenn ich auch wanderte durchs Tal der Todesschatten,
so fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir;
dein Stecken und dein Stab, die trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde;

Oder in den Worten von Paulus:

Römer 8,18-19
Denn ich bin überzeugt, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit,
die an uns geoffenbart werden soll.
Denn die gespannte Erwartung der Schöpfung sehnt die Offenbarung der Söhne Gottes herbei.

Außerdem haben wir Vollmacht und den Heiligen Geist von Jesus erhalten, um unsere Zeit in Kraft und Autorität zu gestalten. Der Heilige Geist bevollmächtigt uns, wie Jesus selbst, das Reich Gottes zu demonstrieren aber zugleich ist er auch ein Beistand und Tröster wenn durch schweriege Zeiten gehen. Jesus ist treu. Er hat uns versprochen, uns nie zu verlassen und die ganze Zeit bei uns zu sein. Bis zum Schluss.

Praktiziere doch heute seine Gegenwart.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.