Identität in Christus: In mir ist ein gutes Werk

Philipper 1:6
ich hege eben deshalb auch die feste Zuversicht, dass der, welcher ein gutes Werk in euch (oder: bei euch, unter euch) angefangen hat, es auch bis zum Tage Jesu Christi vollenden wird.

Ist das nicht ein ermutigender Vers? Gott hat ein Werk in dir angefangen. Die Bibel sagt, dass Er dich schon vor der Grundlegung der Welt (Eph. 1,4-5) geliebt und beschlossen hat, dass du sein Kind sein sollst. Er liebt dich von Anfang an. Gott selbst hat die Initiative ergriffen. Es ist sein Wille, dass du seine Tochter / sein Sohn bist. Du bist gewollt. Von Anfang an. Unabhängig von deiner Leistung. Gott selbst hat das Werk in dir angefangen. Du bist ein Werk Gottes (Eph 2,10). Es tut gut mal die Augen zu schließen und über diese Wahrheit nachzudenken. Stell dir den einen Moment vor, wo Gott dich geschaffen hat. Kannst du es dir vorstellen? Was denkst du, welchen Gesichtsausdruck hatte Gott, als er dich schuf? 🙂 Auch David erkannte diese Wahrheit in Psalm 139.

Psalmen 139:13
Gewiss, du selbst hast mein Inneres gebildet, / mich zusammengefügt im Leib meiner Mutter.
Ich preise dich, dass ich auf erstaunliche Weise wunderbar geworden bin. / Wunderbar sind deine Werke, / das erkenne ich sehr wohl.
Als ich im Verborgenen Gestalt annahm, / kunstvoll gewirkt in den Tiefen der Erde, / war ich nicht unsichtbar für dich.
Du hast mich schon gesehen, als ich noch ein Zellhaufen war. / Und in dein Buch waren sie alle geschrieben, / die Tage, die schon gebildet waren, / noch ehe der erste begann.

Geliebt und gewollt. Aber was ist mit der Sünde, den Schmutz und der Finsternis? Der Lohn der Sünde ist der Tod. Verdammnis. Ewige Trennung von Gott…
In Römer 5,18 steht folgendes: “Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, da wir noch Sünder waren, für uns (DICH) gestorben ist.”. Oder sicherlich kennst du den bekannten Vers Johannes 3,16: “Denn so sehr hat Gott die Welt (DICH!) geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben.”

Siehst du es? Gott möchte nicht das du verloren gehst und getrennt von Ihm bist. Deshalb sandte er seinen Sohn, um dich zu retten. Aus Gnade. Aus Freude. Warum? WEIL du wertvoll und geliebt bist. Ich muss jetzt langsam die Notiz hier wieder abrunden und zum Schluss kommen. 🙂 Es sind schon einige Zeilen. Also: Das vollbrachte Werk von Jesus Christus geht weit über den Punkt “Meine Sünden auslöschen, Vergebung empfangen” hinaus. Die Bibel sagt, wenn du Christus annimmst, wird dein Geist von Neuem bzw. AUS GOTT geboren. Du bist ein Kind Gottes. (Siehe Joh 1:12-13). Ein Geist mit Christus. Er in dir und du in Ihm. Nicht aufgrund deiner Leistung. Sondern weil Gott ein Werk in dir angefangen hat durch Jesus Christus. Das ist es, wer du wirklich bist. In Christus. Ein Kind Gottes. Das ist die Wahrheit die uns frei macht. Unsere neue Identität als Kinder Gottes.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Ich kenne es aus meinem eigenen Leben …auf dieser Durchreise manchmal die Orientierung zu verlieren. Was ist jetzt dran? Was sind meine Begabungen? Was hat Gott mir aufs Herz gelegt? Was ist mein nächster Glaubensschritt? Verwirrung und Unsicherheit. Habe ich was verpasst? … Die Versuchung ist groß in diesen Phasen aus eigener Kraft und nach Menschenweisheit zu versuchen, sich krampfhaft in eine Richtung zu bewegen. Das erinnert mich an Galater 3 “Seid ihr so unverständig? Nachdem ihr im Geist angefangen habt, wollt ihr jetzt im Fleisch vollenden?”

Das Resultat kann Frustration und Erschöpfung sein. Aber dann erinnert mich der Heilige Geist daran, auf Jesus zu schauen. Er ist der Anfänger und Vollender meines Glaubens. (Hebräer 12,2). Oder um es mit dem Eingangsvers zu sagen: “…der, welcher ein gutes Werk in euch (oder: bei euch, unter euch) angefangen hat, es auch bis zum Tage Jesu Christi vollenden wird.”

Wenn ich dann anfange, wieder in Jesus zu ruhen, empfinde ich plötzlich wieder Ruhe und nehme seine Gegenwart war. Und merke wie ich sensibel werde, die Führung des Heiligen Geistes wahrzunehmen. Manchmal sind es ganz praktische Schritte die er auf mein Herz legt und manchmal auch einfach nur “Jesus reicht.”. Manchmal ist es auch einfach nur ein Verharren in seiner Wahrheit.

Wie dem auch sei und für wen diese Notiz hier auch war: Gott hat ein Werk in dir angefangen und wird es wunderbar vollenden. 🙂
Und wenn du in Christus bist, wirst du nicht untergehen und da ankommen, wo und wie es Jesus geplant hat. Vielleicht kommen Stürme (innerlich und äußerlich) und bringen dein Lebensschiff ordentlich ins Wanken. Aber du bist nicht allein. Christus ist in dir. Die Hoffnung der Herrlichkeit. (Kol 2,17)

Auch die Jünger hatten paar ungemütliche See Fahrten. Der Sturm wurde still. Petrus ging aufs Wasser. Warum? Weil sie auf Jesus schauten. Ich schließe mit den Worten von diesem wunderbaren Jesus:

Johannes 14:27
Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht so, wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.