Identität in Christus: Ich bin versiegelt und gesalbt

Wen kann man heute noch vertrauen?

Welches Wort hat heute noch verlässliche Gültigkeit? Wo gibt es einen Plan A ohne ein Plan B oder einer Hintertür C? Wenn ein neuer Fußballtrainer angestellt wird, sind alle glücklich. Stolz wird der neue Trainer auf der nächsten Pressekonferenz präsentiert inklusive der Ansage wieviele “Jahre”sie mindestens zusammen arbeiten möchten. …… 4 Wochen später lesen wir dann in der Zeitung, dass sich eine Partei von dieser Abmachung getrennt hat, weil diese nicht mehr zufrieden ist mit dem Gegenüber. Auf geht es zum nächsten Beispiel.

Wie paradox?

Heute heiraten Menschen und schließen vorher einen Ehevertrag ab, der alles regelt, falls sich das Paar wieder scheiden lässt. Wie paradox. In der einen Minute geben sich die beiden Menschen romantisch das “Ja” Wort, dass sie das restliche Leben gemeinsam verbringen möchten und treu bleiben, in guten wie auch in SCHLECHTEN Zeiten und in der anderen Minute, wird schon der Notfallplan B geschmiedet, der die Scheidung regelt und organisiert. Welches Wort ist heute noch zuverlässig?

Die Menschen sind skeptisch.

Die Versprechen der Politiker werden vom Volk nur belächelnd halb ernst genommen. Einige meiner Arbeitskollegen freuen sich nur begrenzt auf ihre Rente. Denn sie sind unsicher, ob sie die jemals in der Form bekommen, wie es zugesagt wurde.

Meine Frau und ich schauen uns manchmal die Anwaltsserie “Suits”an. Und eine Sache, die dort immer wieder vorkommt und mir innerlich ein wenig aufstößt ist, dass dort bewusste persönliche wichtige Versprechen abgegeben werden und dann nicht gehalten werden. Die Dialoge sind fast immer gleich. “Hey, du kannst dich darauf verlassen. Du hast mein Wort. Vertraue mir einfach.”. …. Dann geht es nach hinten los und die andere Person sagt: “Du hast mir doch dein Wort gegeben!”… Darauf gibt es immer folgende Antwort: “Jaaa, das stimmt. Ich habe mein Bestes versucht und diesmal hat es leider nicht geklappt.”

Wir kennen das Versagen

Aber wir brauchen den Finger gar nicht zu sehr auf andere zeigen. Ich (du auch?) erlebe es auch in meinem eigenen Leben, dass ich manchmal nicht fähig bin, mein Wort zu halten. In solchen Momenten bin ich einfach schwach. Oft sind es auch die Umstände, die uns noch dazwischen kommen. Klar, kann ich dir versprechen, nächstes Jahr zu deinem Geburtstag zu kommen. Aber ob ich wirklich komme? Um ehrlich zu sein, kann ich das gar nicht versprechen. Umstände, eigene Gemütslage, etc.. haben einen großen Einfluss darauf. Und das lässt sich nicht immer kontrollieren. Aber vielleicht hast du auch umgekehrt selbst schon Enttäuschungen und Verletzungen auf der Ebene erlebt, die dich skeptisch und misstrauisch machen lassen. Welches Wort hat schon 100% Bestand?

“Lieber nicht zu früh freuen”

Bei einigen Menschen gibt es auch das Phänomen, dass sie sich nicht zu früh freuen können. Kennst du das? “Lieber noch nicht zu früh freuen, erstmal abwarten ob auch wirklich ….“. Ist das nicht seltsam? Wobei wir alle diese Zurückhaltung auch nachempfinden können. Aber nun kommen wir zu dem, der nicht lügen kann und dessen Wort 110% zuverlässig ist, ok? 🙂 Bist du bereit, dich auf eine Person zu stellen, bei der es kein Plan B oder ein “Ja, nein, vielleicht, aber” gibt?

Gott ist treu und kann nicht lügen

Kann die Untreue der Menschen etwa Gottes Treue aufheben? Auf gar keinen Fall! Vielmehr wird sich zeigen, dass Gott wahrhaftig ist, während der Mensch sein Wort immer bricht. Denk mal darüber nach. Unabhängig von dir. Gott ist treu und hält sein Wort und Versprechen. Bei Ihm gibt es kein “Ohh da ist etwas dazwischen gekommen” oder “Oh ich habe mir es doch nochmal anders überlegt”. Bei Gott gibt es keine “Ausstiegsklausel” oder ein “Ehe-Vertrag” falls man sich doch trennt. Gott ist treu.

Römer 3,3-4
Was nun? Wenn einige untreu wurden, hebt dann ihre Untreue die Treue Gottes auf?
Das sei ferne! Es bleibe vielmehr so: Gott ist wahrhaftig, und alle Menschen sind Lügner; wie geschrieben steht (Psalm 51,6): »Damit du recht behältst in deinen Worten und siegst, wenn man mit dir rechtet.«

2.Korinther 1,18-22
Doch Gott ist treu, sodass unser Wort an euch nicht Ja und Nein gewesen ist!
Denn der Sohn Gottes, Jesus Christus, der durch uns unter euch verkündigt worden ist, durch mich und Silvanus und Timotheus, der war nicht Ja und Nein, sondern in ihm ist das Ja geschehen.
Denn so viele Verheißungen Gottes es gibt — in ihm ist das Ja, und in ihm auch das Amen, Gott zum Lob durch uns!
Gott aber, der uns zusammen mit euch in Christus fest gegründet und uns gesalbt hat,
er hat uns auch versiegelt und das Unterpfand des Geistes in unsere Herzen gegeben.

Wir sind gesalbt.

Gott selbst ist es, der uns in Christus fest gründet und salbt. (Interessant ist es auch, dass Christus selbst “der Gesalbte” bedeutet). Hier sehen wir eine wunderschöne Königreich-Terminologie. Schon im alten Testament wurden Könige eingesetzt und mit Öl gesalbt und befähigt und bestätigt. Petrus sagt, dass auch wir Könige und Priester sind. Ja sogar Gottes persönliches Eigentum. Du bist Gottes Eigentum. Hört sich das nicht gut an? Als ich die Stelle damals gelesen habe, habe ich es einfach spontan laut gesagt: “ICH bin Gottes EIGENTUM. Und er geht gut mit seinem Eigentum um. Er hat mich auserwählt” Das tat irgendwie gut , diese Wahrheit laut auszusprechen. Probier es mal. 😉

1.Petrus 2,9
Ihr aber seid ein von Gott auserwähltes Volk, seine königlichen Priester, ihr gehört ganz zu ihm und seid sein Eigentum. Deshalb sollt ihr die großen Taten Gottes verkünden, der euch aus der Finsternis befreit und in sein wunderbares Licht geführt hat.

Wir sind versiegelt.

Außerdem sind wir versiegelt. Von Gott höchstpersönlich. Auf deinem Leben ist ein fettes Siegel. PFLATSCH!!!! (Wäre das hier ein Video, würde ich jetzt eine Szene einblenden, wie ein Brief mit einem Königssiegel mit frischen geschmolzenen heißen roten Wax versiegelt wird). Und zwar nicht irgendein Siegel sondern Gottes Siegel. Gottes Eigentum. Das Siegel ist ein Zeichen des rechtmäßigen Eigentümers und ein Schutz vor dem Zugriff von Unbefugten. Aber womit sind wir versiegelt?

Epheser 1,13
In ihm seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Errettung, gehört habt — in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheißung,

Wir sind mit dem Heiligen Geist versiegelt. Und wer vermag das Siegel zu brechen? Nicht einmal der Tod konnte den Heiligen Geist aufhalten, als er Jesus wieder auferweckte. Du bist versiegelt mit dem Heiligen Geist. Mit Gott selbst. Stell dir das ruhig mal bildlich vor, wie du mit dem Siegel Gottes rumläufst. Du gehörst Gott. 🙂 Gott selbst ist dein Siegel. Wer oder was auch Anspruch auf deine Seele nehmen möchte, wer vermag das Siegel (Gott selbst) zu brechen?

Und wie schon gesagt. Gott überlegt es sich nicht einfach anders. Er ist treu und kann nicht lügen. Wir sind versiegelt und er wird sich davon nicht trennen und es hat niemand anderes Anspruch auf uns. Außerdem hat Gott und selbst in seinem Wort versprochen, uns NIEMALS zu verlassen. Denn er selbst hat gesagt: »Ich will dich nicht aufgeben und dich niemals verlassen!« Hebräer 13,5

In Christus bist du König und Priester von einem Königreich, was nicht temporär ist sondern ewig besteht. Dem Reich Gottes. In Christus bist du gesalbt und befähigt und versiegelt mit dem Heiligen Geist. Nun atme tief durch. Erhebe dein Haupt und lebe das was du bereits in Christus bist,

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.