Römer 1:1 Paulus stellt sich als Diener vor

 Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, ausgesondert für das Evangelium Gottes,

Römer 1:1

Ist dir mal aufgefallen, wie Paulus sich vorstellt? Er nennt sich ein Diener Jesu. Wow! In der heutigen “christlichen” Welt neigen wir oft dazu, uns gleich mit irgendwelchen Diensten und Begabungen oder Zeugnissen vorzustellen bzw. eine andere Person damit zu identifizieren. “Der Evangelist XY…”, “… sein Dienst hat X Millionen erreicht”, … “damals war er.. und heute ….” , “Der Lobpreisleiter…”, “Der Pastor…”, “Seine Gemeinde hat…”, …

Und verstehe mich bitte nicht falsch. Das sind tolle wunderbare Dinge, die ja auch Gottes Idee sind. Aber was mir hier in dem ersten Vers besonders gefällt, ist, diese schlichte Aussage und Perspektive von Paulus, dass er ein einfacher Diener Jesu ist. Er ist eine Rebe am Weinstock Jeus. Er beschreibt sich ERST als Diener und erst DANN erwähnt er sein Apostelamt. Das gefällt mir. Von dieser Haltung möchte ich lernen. Und Diener Jesu zu sein, ist überhaupt nichts minderwertiges. Ganz im Gegenteil. Ich denke es ist Freiheit und Freude. Die Idee hinter diesem Begriff in diesem Kontext ist nicht “der unterdrückte und schlecht behandelte Sklave” sondern es geht viel mehr um die vollständige Hingabe und Freude in der Gesinnung Jesu und um des Evangeliums willen. Freiheit in Christus. Frei zu dienen.

Jesus – Gott – selbst, war hier auf der Erde ein Diener und hat Menschen gedient. Es ist einfach in der DNA des Himmels: Zu dienen. Lass mich diesen Gedanken hier mit einem Zitat abschließen:

Ein Diener Jesu Christi ist ein höherer Titel als ein König der Welt.

Poole

Möge uns die Welt und unsere Mitmenschen als Diener Jesu wahrnehmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.