In Jesus Christus kein Sünder mehr sondern ein Heiliger Bibel Verse Predigt

Identität in Christus: Ich bin ein Heiliger, kein Sünder mehr

Wie siehst du dich?

Wie siehst du dich? Als ein Sünder, der durch Gottes Gnade gerettet wurde? Das ist die halbe Wahrheit. Ja, wir alle waren Sünder und sind vor Gott schuldig geworden und haben den Tod verdient. Gar keine Frage. Und es ist unbedingt notwendig das zu erkennen und einzugestehen, um sich von Jesus retten zu lassen.

Aber meine Frage war eher: Wie siehst du dich jetzt? Jetzt, wo du in Christus bist? Immer noch als Sünder, der aus Gnade gerettet ist und jetzt versucht, sich zusammenzureißen und gut zu benehmen?

Wenn das der Fall ist, muss ich dir sagen, dass du ein falsches Bild von dir hast und es nicht dem Wort Gottes entspricht. Gott sieht dich jetzt nicht mehr als Sünder. Viel mehr, du BIST kein Sünder mehr. Möchtest du wissen, wer und wie du jetzt wirklich bist durch die Neugeburt? Möchtest du wissen, wie Gott dich jetzt permanent sieht? Du bist in Christus ein Heiliger. Du bist heilig. Das sagt die Schrift. Gott sagt, dass du in Christus ein Heiliger bist.

Ich ein Heiliger? Bestimmt nicht.

Und hey, ich kann verstehen, dass du dich mit dieser Aussage schwertust und in dir sich einiges verkrampft und sich denkt: „Wie kann ich mich „Heiliger“ nennen?“. Vielleicht geht es dir ja auch wie mir und du musst bei diesem Begriff „Heiliger“ an irgendeinen katholischen alten Mann denken, der ein goldenen Mantel, eine Mütze, und ein wichtigen Stab in der Hand hat und sich Heiliger nennt.

Nein, ich rede nicht von so einem menschengemachten Werk. Ich rede von deiner Identität in Christus. Der, der du jetzt wirklich bist in und durch Jesus. Ich rede von dem, was du in deinem Kern jetzt bist. Wozu Jesus dich gemacht hat. Du bist heilig.

Briefe im neuen Testament

Was ist die biblische Bezeichnung für uns Christen? Wie adressiert Paulus seine Briefe?Seid gegrüßt ihr Sünder, die stets bemüht sind.“ oder „Seid gegrüßt ihr Heiligen in Christus“? 😉

Epheser 1:1
Ich, Paulus, ein Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, sende meinen Gruß den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die [in Ephesus] sind

1. Korinther 1:2
senden unsern Gruß der Gemeinde Gottes in Korinth, den in Christus Jesus Geheiligten (oder: Geweihten = zu Gott Gehörigen), den (von Gott) berufenen Heiligen, samt allen denen, welche den Namen unsers Herrn Jesus Christus anrufen an jeglichem Ort, bei ihnen wie bei uns.

In all den Briefen werden wir „Heilige“ genannt. Aber warum? Weil wir durch das vollbrachte Werk von Jesus Christus vom Neuen geboren sind. Wir sind eine neue Kreatur. Wir sind ein Geist mit Christus geworden. Wir haben den Heiligen Geist empfangen. Das Blut Jesus hat uns reingewaschen. Wir sind in Christus. Heilig, rein und gerecht. Allein durch Jesus. Allein aus Gnade. Aber wir sind es.

Neue Identität annehmen und glauben

Und jetzt gilt es, diese neue Identität anzunehmen. Denn wenn wir permanent uns weiterhin als Sünder betrachten, werden wir das tun, was ein Sünder tut…. sündigen. Aber in Christus sind wir jetzt eine neue Schöpfung. Aus Gott geboren. Sündigen wir trotzdem manchmal?  Leider ja. All unser Denken und unsere Prägung haben sich leider nicht resettet. Deshalb fordert uns das Wort auch auf, unser Denken und unsere Sinne durch das Wort Gottes erneuern zu lassen.

Römer 12:2
Gestaltet eure Lebensführung nicht nach der Weise dieser Weltzeit, sondern wandelt euch um durch die Erneuerung eures Sinnes

Epheser 4:23 (Menge)
dass ihr dagegen im tiefsten Inneren eures Geisteslebens erneuert werden müsst

Titus 3:5
da hat er uns – nicht aufgrund von Werken der Gerechtigkeit, die wir unserseits vollbracht hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – gerettet durch das Bad der Wiedergeburt und der Erneuerung des heiligen Geistes,

Und das fängt z.B. damit an, die neue Identität in Christus demütig anzunehmen und zu akzeptieren entgegen der Gefühle. Du bist kein Sünder mehr. Du bist in Christus. Du bist ein Heiliger (der leider manchmal noch sündigt). Deshalb fühlen wir uns in der Sünde auch unwohl und merken tiefen Unfrieden in unserem Herzen, weil es nicht mehr zu uns gehört. Es passt nicht zu uns. Wir sind jetzt Heilige in Christus und nicht dazu geschaffen, zu sündigen. Es widerspricht unserer neuen göttlichen Natur die wir dank Christus haben. Und das macht uns unglücklich und unzufrieden.

Die Sünde hat keine Macht mehr

Wir sind gerecht gesprochen. Und die Sünde hat keine Macht mehr in deinem Leben. Warum? Weil du kein Sünder mehr bist, sondern ein Heiliger in Christus. Du musst nicht sündigen. Die Kraft der Sünde ist in deinem Leben gebrochen. Fang an, deine neue Identität auszuleben. 😊 Du hast im Gegensatz zu früher die Kraft, die Sünde abzuweisen und „Nein“ zu sagen. Aber nur wenn du die Wahrheit (die uns frei macht) über deine neue Identität wirklich kennst.

Römer 6:7
denn wer gestorben ist, der ist dadurch von (jedem Rechtsanspruch) der Sünde freigesprochen.

Römer 6:14
Denn die Sünde wird kein Herrscherrecht (mehr) über euch ausüben: ihr steht ja nicht (mehr) unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade.

Einem Sportler brauche ich nicht mehr überzeugen, dass Fast-Food ungesund ist. Auch wenn er das früher gerne gegessen hat, aber er ist jetzt Sportler. Das gehört nicht mehr zu ihm. Er weiß, was sein Körper als Sportler braucht. Aus der Kraft der Identität heraus, kann er Nein sagen.

Deshalb ist es so wichtig, unsere neue Identität zu erkennen. Dann werden wir uns auch dementsprechend verhalten. Die Wahrheit ist, dass wir Heilige in Christus sind und die Sünde keine Macht mehr in unserem Leben hat. Aber wir können auch getäuscht werden. Wir können Lügen über uns glauben, die unser Verhalten enorm beeinflussen. Deshalb ist es so befreiend die Wahrheiten im Wort Gottes zu entdecken.

Nicht was ich als Christ tue, bestimmt meine Identität, sondern wer ich in Jesus Christus bin, bestimmt mein Tun.
(2. Kor 5,17, Eph 2,10, 1 Petrus 2,9-10; 1. Joh 3,1-2)

Gebet: Erkenne deine Identität

Deshalb sprach Paulus dieses wunderschöne Gebet, dass sich unsere Augen des Herzens weit öffnen und sehen:

Epheser 1:18
(und) euren Herzen erleuchtete Augen (verleihen), damit ihr begreift, welche Hoffnung ihr infolge seiner Berufung habt, wie groß der Reichtum seines herrlichen Erbes bei (oder: in, oder: unter) den Heiligen ist,

Ein Heiliger in Christus zu sein, repräsentiert das wunderbare vollbrachte Werk von Jesus. Der alte Mensch wurde ersetzt. Etwas Neues wurde geschaffen, was es vorher noch nicht gab. Eine neue Schöpfung. Jesus macht alles neu. Er macht frei. Du bist kein Sünder mehr.

Galater 2:20
So lebe also nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir; was (= soweit) ich jetzt aber noch im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich dahingegeben hat.

Das Wort “Heiliger”

Das Wort “Heiligen”, welches z.B. in den Begrüßungen in Paulus Briefen verwendet wird, heißt im Grundtext: hagios (ἅγιος).
Das ist das selbe Wort für “Heiligen (Geist)” oder für das “allerheiligst” oder “Heiligtum”. Ist das nicht verrückt? Aber je länger ich über die Wahrheiten und das Evangelium nachdenke auch irgendwie logisch.

Wir sind ein Geist mit dem Heiligen (Jesus). Wir haben den Heiligen Geist empfangen. Wir sind neugeboren, aus (dem heiligen) Gott geboren. Wir sind seine Kinder. Wir sind Söhne und Töchter Gottes. Wir gehören nicht mehr zu dieser Welt. Wir sind zwar in aber nicht von dieser Welt. Wir sind Bürger des Himmels. Wir sind ein Tempel des Heiligen Geistes. Eine neue Schöpfing in Christus.

Ist es da nicht nahliegend, dass wir in unserer neuen Kreatur auch “heilig” sind. 😉 Ich denke, dass Wort Gottes hat Recht und ich nehme es für mich an. Wie schaut es mit dir aus?

Und ich zitiere gerne auch noch aus dem Bibel Lexikon:

Ein Heiliger ist jemand, der für Gott abgesondert ist. Er ist Heiliger durch seine Berufung (und nicht „aufgerufen heilig zu sein”) (Rö 1,7; 1. Kor 1,2; vgl. Heb 3,1). Heilige sind also eine anerkannte, abgesonderte Gruppe von Personen, die Gott angehören – seine Heiligen (Apg 9,13; Kol 1,26; 1. Thes 3,13; Jud 14). Alle Christen gehören zu dieser Gruppe, sodass der Apostel Paulus von „allen Heiligen” sprechen konnte (Eph 1,15; 3,18; Kol 1,4; Phlm 5). Christen brauchen daher nicht vor der Stellung zurückschrecken, in die sie von Gott gemäß seinem Wohlgefallen gebracht wurden. Sie sollten aber auch nicht vergessen, dass sie ein Verhalten an den Tag legen sollten, welches „Heiligen geziemt” (Rö 16,2; Eph 5,3).

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=2717

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.