identitaet in jesus christus ich bin angenommen und aktzeptiert

Identität in Christus: Ich bin angenommen

“Papi schau mal”

Wir alle sehnen uns nach Annahme und fürchten uns vor Ablehnung. Schon als Kinder suchen wir diese tiefe Annahme und Zugehörigkeit. Ich merke, dass gerade bei unserem 2 Jährigen Sohn. “Papiiii schau mal was ich gemalt habe. Das habe ich gemalt. Schau mal Papiii. Papiii hier…“, “Mami guck mal, das habe ich im Kindergarten gebastelt,“, “Mama ich habe etwas gebaut“, ….

Worte der Annahme

Ich liebe es zu sehen, wie Worte der AnnahmeOh das hast du toll gemacht. Papi ist stolz auf dich. Das hast du toll gemacht” tief in sein kleines Herz sinken. Als Eltern und all die Fehler, die wir machen, ist uns persönlich eine Sache ganz wichtig und hat höchste Priorität. Unserem Sohn stets zu vermitteln, dass er völlig und bedingungslos angenommen und geliebt ist. Unabhängig davon, ob er gerade obersüß ist und etwas schönes gemalt hat oder ein heftigen Trotz-Dickkopf-Anfall hat. Er soll permanent wissen, dass er angenommen und geliebt ist.

Schieflage – Wir brauchen Annahme

Jetzt bin ich ein wenig auf die Eltern-Schiene abgedriftet, aber worauf ich hinaus wollte: Von Geburt an, sehnen wir uns nach Annahme. Und dieses Bedürfnis hat riesige Auswirkungen. Wir wurden dazu geschaffen, in Gemeinschaft mit Gott zu leben. Wir wurden dazu geschaffen, von Gott geliebt und angenommen zu sein. Aber seitdem Sündenfall, seit der Trennung dieser Gemeinschaft, haben wir eine Schieflage. Wir versuchen unsere Annahme und Identität außerhalb von Gott zu finden. Und das wird langfristig nicht funktionieren.

Menschen investieren ihr ganzes Leben in irgendein “Erfolg”, nur um das Gefühl der Annahme und Aktzeptanz zu erlangen. Der Mensch ist sogar bereit, Digne zu tun, die er eigentlich gar nicht tun möchte (das ganze Thema Gruppenzwang) NUR, um nicht abgelehnt zu werden. Wie sehr genießen wir ein Lob von unserem Chef bzw. wie sehr verunsichert uns, ein negativer Kommentar von solchen Personen? Oft sind es noch nicht einmal Worte sondern nur Blicke. Wie dem auch sei, außerhalb von Gott werden wir es nie schaffen, bedingungslos angenommen und geliebt zu sein. Es wird immer irgendetwas oder irgendjeamnden geben, was uns ein anderes Gefühl gibt, welches wir uns wünschen. Die Menschen und Umstände um dich herum sind nicht perfekt. Und wir beide sind es auch nicht. 😉

Jesus erlebte Ablehnung

Aber ich möchte dir etwas verraten. Es gibt jemanden, der ein perfektes Leben hier auf der Erde gelebt hat. Ohne Sünde. Ohne Schuld. Es ist Jesus. Und dieser wurde höchstgradig abgelehnt. Gott – die Liebe selbst – wurde Mensch, um uns aus der Finsternis zu eretten. Um uns vom Tod zu erlösen. Um sich um das Problem der Sünde zu kümmern. Die Schuld zu tilgen. Um uns zu zeigen, wie sehr er uns liebt und uns in Ewigkeit bei ihm auf dem Schoß haben möchte. Er wollte zeigen, wie wertvoll wir für ihn sind. Jesus kam und heilte kranke Körper und zerbrochene Herzen. Er kam, um uns zu adoptieren. Er kam, um uns das Anrecht “Kinder Gottes zu werden” zu bringen. Er kam, um mit uns eins zu werden. Er kam, um zu rufen “Kommt her zu mir”. Er kam, um die bedingungslose Annahme und Liebe in unseren Herzen wiederherzustellen.

Und was passierte? Die Menschen erkannten diese Gnade und Güte und nahmen sie dankbar an. Die Erde wurde umhüllt mit Lobpreis, wie wunderbar und gut Gott ist. Menschen, empfingen dankbar die Liebe Gottes. Auf dem ganzen Globus wurden finstere Herzene erleuchtet .. und so weiter und so fort.
Leider nicht. Zumindest nicht so schnell. Aber ich denke, das ist es, was gerade passiert, wenn das Evangelium von Jesus Christus sich ausbreitet und richtig verstanden wird.

Jesus versteht dich

Aber nun zurück zum Thema. Was passierte wirklich? Was war die Reaktion der Menschen? Es wurden Lügen über ihn ausgesprochen. Einige behaupteten sogar, er sei vom Teufel. Er wurde bespuckt. Geschlagen. Gefoltert. Getötet. Ein Verbrecher wurde frei gelassen, damit er getötet wird. Weiß du was? Jesus kennt und weiß, wie es sich anfühlt, abgelehnt zu werden. Falls du mit diesem Thema zu kämpfen hast. Er versteht dich. Und er erlitt pure Ablehnung, damit du in seiner bedingungslosen Annahme baden kannst.

Hebräer 2,17
Deshalb musste er uns, seinen Brüdern und Schwestern, auch in allem gleich werden.
Dadurch konnte er ein barmherziger und zuverlässiger Hoherpriester für uns werden und sich selbst als Sühneopfer für unsere Sünden Gott darbringen.

Johannes 1,11-12
Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;

Freiheit in Christus: Du bist angenommen

So, nun kommen wir endlich zur guten Nachricht und zu unser Heilung und Freisetzung von Menschenfurcht und Menschengefälligkeit und vor der Angst vor Ablehnung. Und wie immer, ist sie in Jesus und in deiner Identität in Christus zu finden. Und zwar, hat Jesus (GOTT) dich vollständig angenommen. DU BIST ANGENOMMEN und AKTZEPTIERT und GELIEBT. So wie du bist. So wie du warst. Er kam auf diese Welt, als wir noch alle Sünder waren. Schmutzig. Dreckig. Schuldig. Ungehorsam.

In Christus hat er dich heilig, rein und tadelos gemacht. 1 Korinther 6:11 sagt folgendes: “Und solche sind etliche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen des Herrn Jesus und in dem Geist unseres Gottes!”.

Joh 3,16:
Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

1. Korinther 5:21:
Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm [zur] Gerechtigkeit Gottes würden.

Eine Frage

Meine Frage: Hat das Jesus abgehalten, dich zu lieben und dich anzunehmen? Nein! Ganz im Gegenteil: Er kam auf die Welt, um dir zu helfen. Um dich zu lieben. Um dich zu erlösen. Um deine Schuld auf sich zu nehmen. ER SELBST wurde zu deiner (und meiner) Sünde. Damit du freigesprochen bist. Was für ein Akt der Liebe und Treue. Er hat dich NIE aufgegeben. Warum nicht? Weil er dich bedingungslos liebt. Und weil er dich liebt, ist es ihm eine riesige Freude, dich von allen Konsequnzen der Sünde zu heilen und zu befreien. Er hat dich geschaffen. Er kennt dich bei deinem Namen.

Psalm 139,13-16
Denn du hast meine Nieren gebildet; du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter.
Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt das wohl!
Mein Gebein war nicht verhüllt vor dir, als ich im Verborgenen gemacht wurde, kunstvoll gewirkt tief unten auf Erden.
Deine Augen sahen mich schon als ungeformten Keim, und in dein Buch waren geschrieben alle Tage, die noch werden sollten, als noch keiner von ihnen war.

Lukas 15:2
Und die Pharisäer und die Schriftgelehrten murrten und sprachen: Dieser nimmt Sünder an und isst mit ihnen!

Römer 15,7
Darum nehmt einander an, gleichwie auch Christus uns angenommen hat, zur Ehre Gottes!

Wir sind von Christus angenommen. Er hat sich vollständig mit uns identifiziert. Er hat uns gereinigt. Wir sind jetzt ein Geist mit ihm. Er teilt sein Leben (Er ist DAS Leben) mit uns. In Christus gibt es keine Verdammnis (Römer 8:1). Nimmst du es einfach an, dass du in und von Christus angenommen bist? Der Feind wird vielleicht versuchen, es dir auszureden. Aber stelle dich einfach auf Gottes Wort. Vertraue auf das vollbrachte Werk von Christus. Meditiere und sprich darüber. Dann wird langfristig jede Lüge daran verzweifeln und zerbrechen.

Auswirkung auf andere Beziehungen

Und diese wunderbare Wahrheit, wird sich auch darauf auswirken, wie gut, wir andere annehmen können. Mit all ihren Ecken und Kanten. Lasst uns einander annehmen, gleichwie Jesus auch uns angenommen hat. Wir alle brauchen Jesus. Wir alle brauchen Gnade. Und diese Gnade dürfen wir selbst auch an andere Menschen weitergeben. Und auch das Thema “sich zu vergleichen” wird auch immer mehr verblassen. Denn in Christus sind wir alle angenommen und gleich bedingungslos geliebt. Und ja, wir haben unsere Ecken und Kanten. Einige sind gut und berechtigt und wertvoll andere vielleicht nicht. Einige sind gegeben, andere geprägt. Wie dem auch sei: Der Heilige Geist wird das Werk, welches er in dir angenfangen hat, auch in seiner Kraft vollenden. Du bist wertvoll. Jesus weiß und kennt es schon von Anfang an. Okay, ich schreibe es nocheinmal: DU BIST ANGENOMMEN von Gott. Ruhe und erfreue dich dadrin. Glaube und empfange es.

Möge sich jede Lüge auflösen und der Heilige Geist unsere Augen weit öffnen, wie die Gnade und Liebe Gottes für und zu uns.
Sei gesegnet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.