identitaet in jesus christus teil leib gemeinde gabe berufung

Identität in Christus: Ich bin ein Teil der Gemeinde

1. Korinther 12:27
Ihr aber seid Christi Leib, und jeder einzelne ist ein Glied daran nach seinem Teil;

Du bist es bereits

Du bist in Christus ein Teil der Gemeinde. Der einen Gemeinde Jesu. Es geht primär nicht darum, ob du irgendwo ein Zertifikat hast, dass du bürokratisch zu einer lokalen Gemeinde gehörst, sondern in Christus BIST du bereits ein Teil der Gemeinde. Punkt aus. Lokale Gemeinden sind wichtig, biblisch und ich hoffe, dass dich dieser Artikel ermutigt, dich in einer Gemeinde vor Ort einzubringen. Aber in Christus bist du bereits ein Glied der einen Gemeinde Jesu.

Und du gehörst nicht einfach nur dazu, sondern bist ein Teil davon. Das ist wichtig zu verstehen, damit du nicht in einem religiösen Minderwertigkeitskomplex endest und dich in deiner Gemeinde vor Ort vergleichst und „beweisen“ möchtest. Und außerdem ist es wichtig, damit dein Potential zur Ehre Gottes voll zur Entfaltung kommt. Lass mich das wie folgt erklären.

Keine Schulmannschaft

Es ist nicht so, wie damals in der Schule, wenn die Mannschaft gewählt wurden, wo die Besten und Stärksten zuerst gewählt wurden und die Außenseiter sind übergeblieben und wurden nach dem Motto „Ach irgendwo muss der ja auch rein. Okay dann geh du ins Team A und du ins Team B“ verteilt. Ob „Achim Außenseiter“ nun mitspielt oder nicht. Eigentlich völlig egal. Hauptsache er ist irgendwo untergebracht und steht nicht ohne Team da. So ist es bei Gott nicht.

Du bist ein Teil der Gemeinde. Es geht weit über eine Zugehörigkeit hinaus. Denn Gott hat etwas Wunderbares gemacht. Als er über seine Gemeinde nachgedacht hat, hat er an dich gedacht und sich überlegt, welche Funktion du haben sollst. Und er hat dir eine Gabe gegeben, die andere nicht haben. Eine Gabe für die Gemeinde. Eine Gabe, die deine Gemeinde vor Ort unbedingt braucht. Zur Auferbauung und zum Dienst.

Epheser 4:12
um die Heiligen tüchtig zu machen für die Ausübung des Gemeindedienstes, für die Erbauung (oder: den Aufbau) des Leibes Christi,

Das eine Handvoll talentierte Leute das gesamte Ruder übernehmen, funktioniert so nicht. Jeder hat eine Gabe oder Gaben bekommen. Die Gemeinde braucht dich sehr mit deiner Gabe. Mit deiner von Gott geschenkten Fähigkeit. Deine Gabe in Kombination mit deiner einzigartigen Persönlichkeit wird es kein zweites Mal in dieser Gemeinde geben.

Römer 12:5
so bilden auch wir trotz unserer Vielheit einen einzigen Leib in Christus, im Verhältnis zueinander aber sind wir Glieder,

Hast du sie schon entdeckt?

Wir brauchen alle einander. Nur so kommt die Gemeinde zur vollen Entfaltung. Wenn jeder seine Gabe entdeckt und sie einsetzt. Was für eine Gabe hat Gott dir gegeben? Hast du sie schon entdeckt? Gehst du darin auf? Oder machst du einfach „irgendwas“, damit du irgendwie dazugehörst? Tust du das, wozu du in der Gemeinde von Gott berufen bist? Wenn ja, ist es wunderbar. 😊 Aber vielleicht weißt du es auch noch gar nicht, denn möchte ich dir hier ein paar Indizien geben, die dir vielleicht als Orientierung helfen.

Du hast Freude daran. Du machst es gerne. Vielleicht sogar überraschend auch entgegen deiner persönlichen Erwartung. Ein Klassiker: Es gibt z.B. viele Prediger, die außerhalb der Bühne eher zurückhaltende Persönlichkeiten sind und gar nicht so gerne im Mittelpunkt stehen. Aber Gott hat sie begabt und gebraucht sie. Und es macht ihnen überraschender Weise Freude, plötzlich vor Menschen zu sprechen, auch wenn es grundsätzlich gar nicht so ihrem „Typ“ entspricht. Versteht du was ich meine?

Deshalb sei auch immer offen, immer mal wieder Dinge auszuprobieren und sie nicht gleich von Anfang an auszuschließen. 😉 Lass dich von Gott überraschen, wo er dir Gaben und Berufung gegeben hat. Denn das macht besonders Freude, zu wissen. „Hey das muss einfach Gott sein. Eigentlich bin ich eher ….“.  Umkehrt gilt auch: Wenn du vielleicht eine Tätigkeit machst, von der du dachtest, es sei dein Ding, aber hast seit Monaten keine Freude daran und es zerrt dich eher aus, als dass es dich erfüllt, dann hinterfrage das ruhig nochmal und rede mit Jesus darüber. Wenn Gott uns Gaben schenkt, machen wir sie gerne. Sein Jocht ist leicht. Er gibt Gnade, Befähigung und Freude.

Epheser 1:23
die sein Leib ist, die Fülle (= volle Auswirkung) dessen, der alles in allen erfüllt (= zu voller Ausgestaltung bringt).

Was sagen die anderen?

Außerdem höre (und ggf. frage) gut zu, was andere Personen in der Gemeinde zu dir sagen. Oft sehen Menschen von außerhalb vor dir deine Gabe 😉 und teilen es dir mit, wie gut und begabt du doch die eine Sache machst. Deshalb ist es auch so wichtig, dass wir uns gegenseitig ermutigen. Wenn du irgendwo bei irgendjemanden eine Gabe siehst oder es dir vorstellen kannst, dann bitte sag es der Person. Unbedingt. Lasst uns gegenseitig helfen, unsere Berufung zu finden.

Auch wenn es für dich eventuell offensichtlich ist, dass die Person in dem bestimmten Bereich sehr von Gott begabt und gesalbt ist, gehe bitte nicht davon aus, dass es die Person selbst auch so wahrnimmt und weiß. Sag es ihr. 😊 Lieber zu viel als zu wenig. Lass uns doch hier gleich eine kleine Challenge machen: Welcher Person könntest du in den nächsten Tagen sagen, dass sie begabt ist und sie darin bestärken?

Eine weitere Auffälligkeit ist auch, dass bei einer Begabung uns die Sachen oft generell leichtfallen und wir gut darin sind. Hast du eine Gabe schon entdeckt? Wenn ja: Investierst du dich darin? Steckst du da Kapazität rein, damit der Leib Christi durch dich reich gesegnet wird und du erfüllt bist in deiner Berufung? 😊 Oder machst du noch 100 andere Sachen, die dich für deine eigentliche Aufgabe einschränken? Oder um es provokant zu sagen: Vielleicht blockierst du ja auch ein Aufgabenbereich wo jemand anders begabt ist und ein einzigartiger Segensstrom explodieren könnte?

Möchtest du deine Gabe entecken?

Falls du deine Gabe noch nicht entdeckt hast: Bete. Frage Gott. Reflektiere. Probiere Dinge aus und schau, wo du Frieden und Freude hast. Schnupper dich durch die Gemeindetätigkeiten. Du wirst es schon merken, wenn irgendwo dein Platz ist. 😉 Sei frei, „Nein, das ist es anscheinend nicht“ zu sagen und weiter zu gehen.

Es ist ein riesiges Privileg eine Gabe von Gott zu bekommen und damit in Freude und Vollmacht das Reich Gottes zu bauen. Alle Tätigkeiten und Gaben sind enorm wichtig. Egal ob du die Technik machst, den Lobpreis leitest, predigst oder derjenige bist, der einfach ein Auge dafür hat, wenn irgendwo noch etwas fehlt oder weggeräumt werden muss. Du bist wichtig! Deine Aufgabe ist wichtig.

Die Gemeinde ist wie ein Körper

Ich liebe das Bild aus der Bibel. Sie beschreibt die Gemeinde wie ein Körper. Ein Körper, wo jedes Glied wichtig ist. Du kannst nicht sagen, die Nase ist wichtiger als die die Ohren. Beides ist notwendig und wichtig. Keine Ahnung, ob du eine „Nase“, „ein Ohr“, „eine Kniescheibe“, oder ein „Muskel“ bist. Fakt ist: Wir brauchen dich, damit der Körper „Gemeinde“ rund läuft und zur Entfaltung kommt. Vielleicht bist du auch ein „Knöchel“, der für Stabilität sorgt und Dinge im Hintergrund macht, die keiner so wahr nimmt. Aber du kannst es. Du bist da begabt.

Mach jetzt bitte nicht den Fehler, und versuche krampfhaft ein „Mund“ oder „Auge“ zu sein, nur um Anerkennung zu bekommen. Gott sieht dich. Er liebt es, wenn du deine Gabe zu seiner Ehre einsetzt. Wir brauchen die als Knöchel. Dennoch: Lasst uns nicht vergessen, uns gegenseitig immer wieder zu wertschätzen und zu danken. Der Feind versucht genau über solche Gedanken und Unsicherheiten, Begabungen auszurangieren. Dann fängt plötzlich aufgrund von Zweifel und Minderwertigkeit jemand an, etwas anderes zu tun. Und das tut er dann aus dem Fleisch heraus. Ist müde, unzufrieden und irgendwie auch nicht erfüllt. Das kann zu Reiz und negatives Reden in der Gemeinde führen. Das sei ferne. Denn für eine kraftvolle Gemeinde bedarf es Einheit. Hier möchte der Feind natürlich fleißig Unruhe stiften.

Ganz ehrlich: wenn du gerade eine Tätigkeit machst, die dir langfristig keine Freude bereitet, dann lass es. Gönn dir eine Auszeit und fang nochmal neu an, nach deinem Platz zu suchen. Aber wenn du ihn gefunden hast, bleibe da. 😊 Und lass es krachen! Erfreue dich daran. Vergleiche nicht. Gott wird dich an diesem Platz enorm gebrauchen und Dinge durch dich tun, die du dir nicht vorstellen kannst.

Deine Identität liegt nicht in der Gemeindeaktivität

Und bei all dem ist folgendes wichtig z wissen: Dein Wert und die Annahme Gottes hängt nicht von deiner Tätigkeit in der Gemeinde ab. Du bist ein Kind Gottes. Du bist in Christus. Du bist von Gott bedingungslos geliebt. Ergründe deine Identität nicht in der Gemeindeaktivität, sondern in Christus. Es ist vollbracht. Du wurdest vom Neuen geboren. Du bist ein geliebtes Kind Gottes, welches jetzt im Reich Gottes mithelfen darf. Du bist geliebt, gewollt und angenommen. Diese Identität ist einfach gegeben in Christus.

Da musst du dir nicht erarbeiten und verdienen. Auch nicht in der Gemeinde. Und wenn wir in unserer Identität solide gegründet sind, haben wir auch die Stabilität unsere Berufung zu leben. Weil wir nicht abhängig vom Menschenlob (auch in der Gemeinde) sind. Wir haben unsere Zufrieden und Geborgenheit in Christus gefunden. Und aus dieser Identität heraus, dienen wir der Gemeinde.

Ich hoffe du konntest das Bild erkennen, dass du in Christus bist und ein Körperteil der Gemeinde. Du bist wichtig und wertvoll. Das muss du dir nicht erst erarbeiten. Sondern viel mehr darfst du das entdecken und ausleben, was du bereits bist.

Mir ging es heute darum, zu sehen, dass du bereits “fertig” in Christus bist und “fertig” begabt. Sieh dich als vollständig in Christus und hetze dir in der Gemeinde keinen ab, nur um irgndwie ein Status zu erreichen sondern lebe einfach das aus, was Gott bereits in dich hineingelegt hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.